SPAM Erkennung bei GOOGLE

SPAM ERKENNUNG

NEUES PATENT ZUR SPAM ERKENNUNG

Wie Bill Slawksi bemerkt hat, wurde Google ein neues Patent zugesprochen bzw. es wurde ein Patent eingereicht. Es geht dabei um die Spam Erkennung im Bereich Linkbuilding. Auch wenn Bill nicht ganz genau auf die Einzelheiten eingeht und die Patentschriften bei mir immer echt Bauchschmerzen auslösen, scheint es darum zu gehen SPAM durch provozierte Rückstufungen zu erkennen. Dies betrifft in erster Linie künstliche Beeinflussung der Links.

Google scheint dabei darauf zu setzten, bestimmte Keywords eines Projektes im Ranking abzuwerten, um die Reaktionen zu beobachten. Dies kann selbstverständlich auch bei manuellem Erkennen der Quality Rater erfolgen. Die entsprechenden Ziele werden dann in Sachen Linkentwicklung beobachtet. Sollten sich durch zusätzlichen Linkaufbau oder massiven Linkabbau Signale finden lassen, die auf eine Beeinflussung hindeuten, so ist die Reaktion sicherlich klar.

Klar von Googles Seite aus. Bei mir nicht so sehr. Wenn die Reaktion ist, dass Links abgebaut werden, dann würde das ja dem Ziel von Google entsprechen. Das nachgeholfen wird wissen sie ja, es geht also nur um die Spam Erkennung und dem Beseitigen der schlechten Quellen. Oder doch nicht ? Reicht der erkennbare Verstoß gegen die Guidelines und die reine Spamerkennung in Zukunft für ein Deranking aus ?

Vielleicht habe ich das Patent aber auch ganz falsch verstanden ?

6 Antworten auf SPAM Erkennung bei GOOGLE

seoblog.net

Moin Marco,
ich gehe davon aus, dass die das schon sehr lange vor dem Patent bereits genau so durchgezogen haben. Ob man das gut finden soll sei dahingestellt, aber schlau ist das ja schon von google…. Vor allem der Hinweis auf nicht algorithmisch und zufälligen Rankingveränderungen um Verwirrung zu stiften hat mich eher erfreut und bestätigt. Denn es gibt doch schon recht häufig Positionsveränderungen, die man sich beim besten Willen nicht erklären kann!

Klar, das alles macht SEO nicht einfacher, aber ich denke auch, dass aktuell durch die neue Informationstransparenz von google vieles offen gelegt wird, was schon seit Monaten und Jahren Status Quo war. Von vielen SEOs wird das als große Veränderung und Evolution gedeutet, was es im Endeffekt aber nicht wirklich ist!

Beste Grüße
Nico

Christoph C. Cemper

Hallo Marco,

ja das Patent ist äußerst interessant und spiegelt das wider, was man immer öfter beobachten konnte. Das Ziel ist klar, die SEOs sollen mürbe gemacht werden. Und die Reaktion auf eine Abstufung ist ja hinreichend bekannt – Google wäre doof, das nicht als Signal auszuwerten.

Ich empfehle meinen Kunden seit Jahre eine kontinuierliche Linkbuildingstrategie mit konstanten Linkwachstum.

Es ist z.B. auch oft zu beobachten, dass Seiten, deren Linkwachstum rapide abnimmt nicht nur abstürzen sondern oft auch deindiziert werden (v.a. im Falle von Linknetzwerken wo irgendwelche Expireds halt zum Linkverkauf aufpoliert werden, aber sonst nix damit passiert)

Wir erkennen diesen Umstand übrigens auch mit unserem neuen Link Detox Tool (Regel SUSP10 wäre das um genau zu sein…)

VG aus dem sonnigen Wien
Christoph

Arno Nühm

@ Christoph: Also ich habe kürzlich folgende Erfahrung machen müssen mit dem Penguin: Eine Website (Domain älter als 10 Jahre) von mir hat erst 2-3 Wochen nach dem offziellen Penguin eines auf die Mütze bekommen, aber ordentlich. Alle Hammer-Moneykeys waren weg vom Fenster. Der SI ging in den Keller. Es gab vorher KEINE einzige Nachricht in den WMT. Auch 2(!) Requests bei Google ergaben: Ihr Seite zeigt keinen Verdacht auf Spamlinks. Doll. Jetzt habe ich einfach mal ein paar Wochen gewartet und was ist passiert? Seit einigen Tagen sind die Moneykeys wieder da (Seite 1, teilweise sogar in den Top 5). Das soll jetzt nicht heißen, dass man beim Penguin nur abwarten soll. Auf keinen Fall! Es zeigt nur, wie “verworren” der Algo von Google doch ist… Was ist deine Meinung dazu?

Christoph C. Cemper

@Arno – und du hast NICHTS gemacht?
Für mich wirkt das wie die bekannte False Positives und die Anfrage bei Google hat bewirkt, dass Sie Ihren Algo wieder ein bissl korrigiert haben… wir sind ja genauso auf Daten und Feedback angewiesen, um Link Detox zu verbessern => http://cemper.co/dtoxrep

Stellan Herr

Dieses Patent ist im Grunde genommen nur der nächste logische Schritt in Sachen Spambekämpfung – gerade vor dem Hintergrund, dass erstens der zeitliche Faktor (Link Velocity) schon seit geraumer Zeit eine Rolle spielt, zweitens die diesjährigen Updates (v.a. Penguin) eine deutliche Entwicklung zeigen und drittens das “Fallen stellen” von Google (Webmaster-Tools-Notifications) hervorragende Wirkung zeigt.
Als Matt Cutts zum Besten gab, dass das “Penguin-Update” ein voller Erfolg für Google war, dann hat er mit Sicherheit nicht nur von der Auswirkung des Updates auf die SERPs gesprochen. Die Jungs bei Google wissen schon, was sie tun – auch wenn es nicht immer das Richtige ist…zumindest wenn man SEOs fragt…
Wie und wann genau das Patent Anwendung in Form eines Updates finden wird bleibt abzuwarten und wird sicher interessant.

@Christoph: Ich hab mir kürzlich mal die Link Research Tools angeschaut und war positiv überascht – technisch wirklich stark und sehr umfangreich. Da merkt man, dass die Verantwortlichen sich auch in der Praxis aktiv mit SEO beschäftigen. Bei vielen Marktbegleitern hat man den Eindruck, dass die höchstens mal den dicken Wälzer vom Mario gelesen haben (soll kein schlechtes Licht auf das Buch werfen – ist schön für Anfänger). Wollte nur mal ein kleines Lob aussprechen und die gute Arbeit würdigen. Bei der optischen Präsentation und Usability sehe ich allerdings noch Verbesserungspotenzial. Insgesamt sind die LRTs aber sicherlich empfehlenswert. Grüße aus München ;-)