Skalierbarer Linkaufbau in Zeiten von Penguin und Panda

Skalierbarer Linkaufbau

Nun liegen die letzten Updates im Google Algorithmus schon ein wenig zurück und ich habe extrem viel gelesen zu den Themen. Zur Zeit kann man nur mit Sicherheit sagen, dass es eine Mischung aus vielen Änderungen ist, die vielen Webseitenbetreibern das Leben schwer oder schwerer machen. Es geht um Qualität von Content im Gesamtgefüge eines Internetauftritts, es geht um Anchortexte, es geht um Nutzerverhalten und es wird auch um ein paar Social Signals gehen.

Diese Faktoren wurden und werden sicherlich noch weiter ausgiebig besprochen. Ich möchte einmal ein anderes Thema beleuchten, dass bislang kaum Erwähnung gefunden hat und das sicherlich aus gutem Grunde.

Das Thema ist also

skalierbarer Linkaufbau in Zeiten von Penguin und Panda

Ich glaube, ich verrate kein großes Geheimnis, dass neben einem gewissen Anteil an OnPage Maßnahmen der Linkaufbau in den letzten Jahren das Boom-Geschäft im SEO war. Da gab es Ausnahmen, wie den Sasa Ebach, der zumindest versuchte einen Weg des organischen Linkbuildings zu gehen, doch die breite Realität sah ganz anders aus.

Keine Agentur, die nicht versuchte eigene Netze zur Vermarktung aufzubauen. Keine Agentur, die nicht versuchte über Networking Kontakte andere Netzwerke mitzuvermarkten.

Das Geschäft war einfach und skalierbar. Welches Buisinessmodell bietet solche Möglichkeiten noch ? Im Linkaufbau war es so und alle haben im Grunde davon profitiert. Sicherlich gibt es Ausnahmen wie die des Telefonmanns(frau) in magenta, aber die beteiligten verantwortlichen Personen würden es mit anderen Projekten bestimmt auch anders machen.

Alles drehte sich um Linkaufbau.

Lustig war in diesem Zusammenhang auch die Bewertung von vielen Leuten, die es zwar spannend fanden, dass auf SEO Konferenzen über den einfachen Aufbau von WP Netzwerken gesprochen wurde, dies aber nie in Verbindung mit großen Linknetzwerken gebracht haben. Naja.

Doch schauen wir uns die aktuelle Situation einmal an, beleuchten das Thema ein wenig tiefer und zeigen ein paar anonyme Beispiele :

Stell dir vor es ist wie im Märchen und Herr Penguin und Frau Panda laufen Hand in Hand über die Stufen hoch zu spamfreien SERPS. Das ist doch ein schönes Bild das Google da gebaut hat. Oft liest man, dass dies der Durchbruch war und alles jetzt mit gutem Qualitätscontent auf wirklich gut projektierten Domains erstellt wird.

Ich glaube an diese Geschichte nicht und ich möchte mögliche Einzelszenarien mal etwas genauer beleuchten :

Projekte, die der Panda-Penguin geholt hat

Was werden die Verantwortlichen dieser Projekte machen ? Die Meisten sind nicht aus dem Index geflogen, sondern sind auf Anchortextebene in einen Filter gelaufen. Auch wenn die Antwort offenbar schnell im Linkabbau gefunden wurde, so denke ich persönlich, dass versucht werden wird weiterhin Linkbuilding zu betreiben und das einfach mit dem Schwerpunkt auf der Regulierung der Anchortext Ratio. Die Verantwortlichen kennen das Spiel um die Links doch ganz genau und sie sitzen auf entsprechenden Budgets, die sie unterbringen wollen und auch müssen. Die Frage ist also, ob sie weiterhin auf die Quellen setzen werden, die sie vor Panda-Penguin genutzt haben.

Einige sind der Meinung, dass nun alle Netzwerke erkannt wurden und das Spiel vorbei ist, aber das glaube ich selber gerade nicht. Die Linkbroker werden ihre Listen um die negativ-betroffenen Quellen bereinigen und dann wird das Spiel von vorne losgehen.

Jetzt könnte man sagen : Haben die den das neue Spiel nicht begriffen ?

Doch haben sie und das macht sie sicherlich zu Profis. Es funktioniert nur über die Skalierbarkeit zumindest in Zeiten in denen Google die Sache nicht vollständig im Griff hat. Glaubt hier wirklich jemand, dass wir jetzt in einem Algo ohne Spam leben werden ? Google hat ein paar ziemlich einfach Filter dazu genutzt, um ganz geschickt ein falsches Gesamtbild zu erzeugen. Sie sind weit davon entfernt das Netz befreit zu haben und so lange dies so ist wird das Spiel mit dem skalierbaren Linkaufbau weitergehen. Halt nur mit angepassten Abläufen.

Zwischenfazit :

Die, die auf die Mütze bekommen haben und vorher viel Geld für den Linkaufbau ausgegeben haben, die werden die Möglichkeiten der Skalierbarkeit nicht verlassen, sondern die skalierten Abläufe und Regeln nur verändern.

Projekte, die von Panda-Penguin nicht betroffen waren und die profitiert haben

Die haben jetzt nach ein paar Wochen die Gewissheit, dass ihre Links und Linkquellen die Richtigen waren oder aber, dass die Linkquellen in Verbindung mit der gewählten Anchotextratio bzw. der Start/Tiefenverlinkung zum erwünschten Erfolg geführt haben.

Es stimmt doch einfach nicht, dass sich das Spiel in den umkämpften Bereichen geändert hat. Die Karten werden zur Zeit nur neu gemischt. Das wird ein wenig dauern, aber in 3 Monaten läuft im Grunde wieder alles wie immer und Google wird zuschauen und dann wieder reagieren, wenn sie es mit steigender Anpassung noch schaffen.

Beispiel eine Linknetzes in Sachen Sichtbarkeit

Linknetzwerke

Die Grafik zeigt relativ gut, dass dieses Netzwerk zwar in Teilen  unter die Räder gekommen ist, eine Differenzierung aber durchaus Sinn macht. Es ist einfach so, dass diese Netze in der Vergangenheit auf Anchortexte optimiert wurden. Das rächt sich jetzt nach Panda und Penguin, klar. Eine Linknetzwerkerkennung würde anders aussehen.

Wenn diese Form der Optimierung aber geändert wird (für Neues oder für Altes nachgebessert wird, wenn möglich), dann haben die Netze wieder ihre volle Funktion.

Der Markt ist unsicher aber hat einfach das Geld

Auf meinem Streifzug durch das Networking ist mir ein Satz ganz oft begegnet :

“Ich werde mein Budget zur Zeit nicht los”

“Ich zahle doch jetzt für den Link nicht das Dreifache”

Das zeigt relativ deutlich, wo die Reise hingeht. Die Auftraggeber für Links haben die dicken Budgets hart erkämpft und wollen jetzt nicht einfach klein beigeben und sagen, dass die Gelder in Teilen nicht mehr gebraucht werden. Sie wollen ein skalierbares Linkbuilding machen und sie wissen, dass dies in neuer Form möglich ist.

Doch der Markt ist noch nicht so weit

Es gibt noch nicht die Bereitschaft für diese Links mehr Geld auszugeben. Da muss der Markt umdenken. Auch wenn jetzt nicht alle Linkquellen in Linknetzen highquality Quellen werden, so wird sich der Anspruch an die Projekte aber zu Gunsten der Qualität verschieben und das wird die Links teurer machen. Aber nicht nur das. Der Markt wird eines lernen und das hat Google dann in jedem Fall erreicht. Die Netze und die Vergabe der Links aus ihnen wird deutlich exklusiver werden und Exklusivität ist teuer.

Ich persönlich denke, dass der Wandel innerhalb von 12 Monaten vollzogen sein dürfte und alle Linkbroker, die den Wandel finanziell überstehen, werden dann ziemlich gut da stehen.

Zusatz

Ich spreche hier nur von Netzwerken, die nach SEO Gesichtspunkten auch in der Vergangenheit schon qualitativ hochwertig gearbeitet haben. Halt nur mit falschen grauen Schwerpunkte (was heisst eigentlich falsch. Das war halt jahrelang so). Das aber ist genau SEO.

Skalierbarer Linkaufbau wird auch nach Panda und Penguin ein wahnsinnig großes Thema bleiben. Einfach liegt halt in der Natur der Menschen.

Klar, kann man auch ganz solide Projekte, nachhaltig aufbauen. Die Frage ist nur, ob man die Zeit und das Geld dafür hat. Der Lösungsweg aus der Frage liegt dabei nicht im SEO ;-)

 

22 Antworten auf Skalierbarer Linkaufbau in Zeiten von Penguin und Panda

She

Moin Marco,

du sprichst mir aus der Seele! Solange Links ein Faktor sind, werden SEOs einen Weg finden sie sich zu beschaffen – in einigen Bereichen geht das vielleicht mit gutem Content, aber in anderen eben nicht und hier wirds kreativ.

Bin gespannt wie das Problem gelöst wird, ich denke Nachhaltiger Linkaufbau durch Gastartikel und Co. könnte eine gute Alterantive sein, ist aber sehr zeitaufwändig.

Ich muss sagen: Irgendwie hab ich da Bock drauf. Nachhaltiger zu arbeiten bringt vielleicht nicht den Goldsegen wie skalierbarer Linkkauf, aber du fütterst dein Baby ja auch nicht außschließlich mit Fruchtzwergen, nur weil die angeblich groß und stark machen.

Wünsch dir morgen nen schönen Herrentag *hehe*

Bis dann

Nicole

Michael Dunker

Bin absolut bei Dir: die Spreu trennt sich nach Googles Frühlingsbrise noch schneller vom Weizen. Viele werden jetzt erkennen, dass es einfacher ist, echte Websites mit Mehrwert aufzubauen, als zu kaschieren. Wer die Leser im Blick behält, betreibt SEO sorgenfrei.

Yankee

@michael Dunker Du, da hst du mich aber aflsch verstanden. Ich bin der Meinung, dass sich nach der Anpassung nicht soviel ändern wird. Google lässt nur Ballons steigen.

Michael Dunker

Keine Sorge, ich habe schon verstanden. Es ist mehr ein Mindchange bei den Kunden als technische Probleme mit dem Algorithmus dem sich Agenturen gegenübersehen. Es wird schon jetzt massiv mehr Qualität nachgefragt, die den offiziellen Richtlinien für Webmaster sehr nahe kommen, wenn sie sie nicht gar erfüllen.

Es ist fast einfacher geworden, echte Websites mit Mehrwert zu produzieren, als zu kaschieren. Wenn man es kann.

Und wer an den Leser denkt, muss auch keine Angst vor der manuellen Prüfung haben, wenn eine Kundenseite durch spammy Zukauf in einen Filter gerät.

Sabrina

Genau mein Denken. Glaube auch, dass die Basis von SEO gleich geblieben ist und die Veränderungen minimal sind. Allerdings versteh ich als Newbie irgendwie nicht, inwieweit skalierbaren Linkaufbau betreiben kann? Vielleicht hab ich auch grad nen Brett vorm Kopf, aber wie soll ich die Links entsprechend skalieren?

Uwe

Ich habe ca 2002 das erste mal von SEO gehört. Und wenn ich so zurückdenke was es da alles für änderungen gab, und auch die darauffolgenden Diskussionen, müßte inzwischen jede Form von Linkbuilding eine Website aus dem Index katapultieren. Und doch klappt es immernoch ^^. Ich meine wer ein bischen den Kopf beim Linkbuilding einschaltet wird auch die kommenden Updates gut überstehen und mit geringen Anpassungen weitermachen können. Ich finde es gut das die Qualität weiter in den Vordergrund tritt, somit lassen sich die vorderen Positionen nicht mehr so leicht “kaufen”. Ich denke aber auch das bis ein paar Monaten alles wieder so sein wird wie früher, bis auf das fehlen der Megaspammer weil die nun mehr Zeit für Qualität aufbringen müssen und sich die Projekte dann nicht mehr rechnen.

Max

Hallo Marco, ich sehe das so wie du – alles nur Schall und Rauch! Bitte mal “Kredit” googeln und dann mal die Links des ersten Ergebnisses checken, sauberer Linkaufbau sieht anders aus… Gut, vielleicht geht das allerdings in solchen Bereichen nicht anders, mit dem Kredit-Bereich hab ich glücklicherweise wenig am Hut ;)

Eugen

Super Artikel! Genau das ist es. Google macht das schon alles ziemlich geschickt. Nie kommen konkrete Aussagen, immer sind es Aussagen, die schwammig formuliert sind und sehr viel Spielraum lassen. Die Strategie von Google ist wohl auch, dass man für sich arbeiten lässt. Alle SEOs die Panik bekommen liefern Google das, was google möchte :)

SEO ist echt ne geile Sache und macht Spaß :) Auch wenn Tante google manchmal den Spielverderber spielt.

Dirk

Das Geschäft “Linkbuilding” wird jedenfalls nicht leichter, und auch nicht langweilig! Ich denke, dass die Preise für Expired Domains deutlich nachgeben werden!

Sebastian

Ich finde die Veraenderung eigentlich ganz ok auch wenn der Kolaterralschaden eben nicht gut ist. Ich sehe wie die Leute und Agenturen mitlerweile auf teurere Links und Content umsatteln und erkannt haben , dass eben der Link von einem Blognetzwerk (am besten zum Einmalpreis egal ob 100 Artikel von dem Blog verkaufen) nicht ausreicht und ein Link von einer grossen Seite Mehrwert bringt.

Problem ist halt oft in D, dass viele mit einem Verzeichnis,Bookmark oder Bloglink doch noch viel erreicht hatten. Skalierbarkeit mit Toplinks geht ja immer noch sehr gut.

Egon

Sehr interessanter Artikel. Die nächsten Wochen und Monate werden zeigen wohin die Reise geht. Eins ist denke ich sicher. Um in Zukunft in den SERPS ganz oben zu stehen ist ohne die entsprechenden Links nicht möglich. Ein guter vertrauenswürdiger Link von einer starken Site in Verbindung mit guten Content wird der Schlüssel sein. Nur werden diese Links auch entsprechend kosten.

Gruß

Bishop

Du triffst es eigentlich auf den Punkt mit der Aussage, dass ein verzerrtes Allgemeinbild erstellt wird seitens der Suchmaschinenbetreiber. Es reicht aus, einfache Filter anzuschalten und ein paar Seiten (sehr ineffizient) auszumerzen, damit die Allgemeinheit denkt dass dahinter etwas sehr komplexes steht. Next Generation of Linkbuilding Tools wird dann halt einen Anchor-Ratiocheck drin haben…

Fritz

Hoch-qualitative Links – aber wo sollen die auch in Quantität herkommen?

Interessant wird hier sein wie hier Verlage ihre Online Präsenzen in Zukunft vermarkten werden: etabtlierte Marken aus der Zeitungs- und Magazinbranche besitzen immer auch Online Ableger und es ist (nach meiner Erfahrung) den ganzen Verlagshäusern noch gar nicht so richtig bewusst auf welcher Geldquelle sie hier sitzen.

Und in Zeiten wo Auflagen von “Offline” (also Print) Medien zurückgehen, werden sich die Verlage dann auch dementsprechend nach neuen Einkunftsquellen umsehen.

Es gibt schon einige die auf den Zug aufgesprungen sind, und es werden sicher auch noch mehr werden da es sich bei Verlagen ja schön langsam herumspricht und diese ja auch ihre Mitarbeiter zu den verschiedenen Konferenzen schicken.

Die spannende Frage ist hier: wie könnte dann Google hier solche Links abstrafen? Extrem hoher Trustfaktor gepaart mit Aktualität und hohem Newsvolumen mit dementsprechenden Userinteresse – und dann wahrscheinlich auch direkten Links.

Des wegen glaube ich das die Verlage anfangen werden ihre Netzwerke auszubauen und das Google wohl Anfangs hier nicht viel dagegen unternehmen wird/kann

Seoangel1

Sehr guter und aktueller Bericht.
Bin auch deiner Meinung
Mal sehen was kommt!!!

Benjamin

Ganz starker Artikel. Inhaltlich einwandfrei. Bin ebenfalls gespannt was sich in diesem Jahr und in der Zukunft allgemein noch alles tun wird. Auch bin ich gespannt, wie und in welchem Umfang das Pinguin Update 2 aussehen wird und was es alles mit sich bringt. Es bleibt jedenfalls weiter spannend und das Thema SEO ist mittlerweile aufregender als jeder Alfred Hitchcock Thriller.

Seb@argutus

@ Eugen: Du sagst es! ;-) Google verbreitet ja ohnehin ganz gern Panik. So liefern brave SEOs genau das, was Google auch will. Wahrscheinlich werden wirklich erst einige Monate vergehen, bis einige Linkbuilder neu “formiert” haben. Vertrauenswürdige Links von sehr starken Seiten waren ja schon seit jeher gewinnbringend.

Nico

toller Artikel Marco! und wie viele andere hier auch schon angemerkt haben: es wird sich nicht viel ändern, die SEO-Branche wird sich den neuen Spielregeln anpassen und wieder das tun, was funktioniert bzw. Seiten nach oben bringt! ….und zwar so lange, bis google wieder die Regeln ändert und das Spiel von vorne losgeht!

Suchmaschinenoptimierung

Hi Marco,

ich kann zu dem Thema nur noch eines sagen, da es seit Monaten überall nur noch die selben Äußerungen gibt: Ich hoffe, die “Profi-SEOs” haben ihre Panik endlich überwunden oder tun dies wenigstens in den nächsten Wochen. Und ums einfach nochmal kurz zu sagen: Wer damals Sch…mu betrieben hat beim Optimieren, der soll sich nicht wundern und abwarten, was kommt.

visual-creation

Hallo,

sehr schöner Artikel. Ich denke das dieses Update keine großen Auswirkungen auf den SEO Bereich hat. Die Optimierung wird größtenteils an das Update angepasst und erfüllt den gleichen Zweck wie vorher.

Webdesign München

Richtig so!

Ich habe aber ein Anliegen, welches zu diesem Thema passt.

Ich habe Anfang April diesen Jahres ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem der PR mit fast ausschließlich ausgehenden Links gemessen werden soll.
Bereits nach dem letzten PR-Update ist der Teil mit den Links auf PR3 gestiegen.

Zur Erklärung:
Alle Inhaber einer Website, können diese KOSTENLOS an uns übermitteln. Wir erstellen einen Teil-Screenshot und stellen diesen monatsweise ein. Die Seiten müssen aber eine gewisse Qualität haben und sich weder mit rassistischen …. (ihr kennt das) auseinandersetzen.

Als Dank gibt es einen Text- und Bildbacklink (ohne Backlinkpflicht). Also im Monat April mit einem PR3.

Die Seite heißt: webdesign-homepage-muenchen.de

Peter

Ich werde mein Budget nicht los :-)
So mancher Webmaster wird dieser Tage denken, er hätte im Lotto gewonnen…