SISTRIX Optimizer – Das neue SEO Modul

Der Sistrix Optimizer ist da. So lautete die Botschaft, die wir gestern als erstes von Hanns Kronenberg gelesen haben und der muss es ja wissen ;-). Fast hätte man den Eindruck haben können, dass Sistrix damit auf meinen Artikel vom gestrigen Tage zu onpage.org reagiert hat. Dort hatte ich darauf hingewiesen, dass für jetzige Sistrix-Nutzer die Entscheidung hin zu OnPage.org schwierig sein dürfte. Doch ganz so einfach ist das am Ende nicht, da es doch Unterschiede gibt, die eine Entscheidung zur einen oder anderen Seiten kippen lassen können. Aber dazu kommen wir gleich.

Schauen wir uns doch einmal an, was der gute Johannes Beus mit dem Sistrix Optimizer da als Beta an den Start gebracht hat.

Aus Sistrix Monitoring wird Sistrix Optimizer

Aus Sistrix Monitoring wird der Sistrix OptimizerAlle, die nun gedacht haben, dass Sistrix ein zusätzliches Modul startet, wurden mit dem Beta-Launch gestern eines besseren belehrt. Der Sistrix Optimizer ersetzt das Monitoring Modul, dass für meinen Geschmack nie so richtig sexy war. Mit dieser Wandlung zeigt Sistrix, dass es ihm nicht ausschließlich um Geldverdienen geht. Es wäre ziemlich einfach gewesen das Modul zusätzlich anzubieten und so mehr Lizenzgebühren einzunehmen. So verstärkt er nur ein vorhandenes Modul. Doch das Lob kann auch falsch sein. Vielleicht gab es auf das Monitoring Modul einfach zu viel wirtschaftlichen Druck. Sprich die Nutzer blieben aus. Dies würde sich mit meinen Erkenntnissen aus dem Networking decken. Hier war kaum jemand zu treffen, der das Monitoring Modul nutzt. Wenn dies also der Grund war, dann lassen wir Sistrix den Ruf trotzdem ;-).

Bevor wir uns aber einige Funktionen des neuen Moduls ansehen, möchte ich einen grundsätzlichen Unterschied zwischen den Crawling Tools festhalten.

Der Hauptunterschied liegt in der Crawlingtiefe des Tools. Laut den gestern gemachten Angaben von Sistrix wird es neben der Beschränkung auf 5 Projekte (was auch eher untypisch für Sistrix ist ;-)) eine Beschränkung der Crawlingtiefe auf 10.000 Seiten geben. Damit ist Sistrix in guter Gesellschaft, da auch SEOmoz mit seinem Optimierungscrawling bei 10.000 Seiten stoppt. Zumindest bei dem normalen Pro Account.

Die 10.000 Seiten Grenze

Jetzt werden viele sagen, dass 10.000 Seiten durchaus ausreichen für ihre Projekte, aber da gibt es auch noch mehr. Gerade die großen Seiten haben Bedarf an tiefen und auswertbaren Crawlings. Denen ist mit 10.000 Seiten nicht geholfen. Klar, es handelt sich nur um eine Beta und da geht es darum eine Skalierbarkeit herzustellen. Einen Hinweis, der die wartenden Kunden großer Seiten in helle Vorfreude versetzt habe ich aber nicht gefunden. Mal sehen, wie Sistrix damit umgeht. Vielleicht ist das dann auch keine Funktion, die in eine massentaugliche Tool-Sammlung gehört.

Projekte

Projekte im Sistrix Optimizer

Wie schon erwähnt, ist es einem Modulinhaber zur Zeit möglich 5 Projekte zu erstellen. Eine Möglichkeit, die Menge (auch gegen Gebühr) zu erweitern habe ich bislang nicht gefunden. Diese Projekte werden übersichtlich in einer Gesamtübersicht gezeigt. Jedes einzelne Projekt wird mit der Domain, der Anzahl der beobachteten Keywords, den gecrawlten Seiten und dem individuellen Sichtbarkeitsindex des Keywordsets angezeigt und schafft damit einen sehr guten allgemeinen Eindruck.

Die Übersichts-Ebene

Über die Übersicht des Sistrix Optimizer gelangt man in die Tiefe des Moduls auf Projektebene. Hier gibt es wieder eine Übersichtsseite auf der alle Optimierungshinweise zusammengefasst sind. Doch schon, dass ich es hier Optimierungshinweise genannt habe entspricht nicht dem gedachten System. Der Sistrix Optimizer unterscheidet nämlich (wie die meisten anderen Tools dieser Art) zwischen Fehlern, Hinweisen und Tipps. Die Wertigkeit entspricht dann auch genau dieser Reihenfolge. Wie nicht anders gewohnt werden die Bereiche farblich und strukturell geordnet und unterschieden.

Übersicht im Sistrix Optimizer

Hier werden auch noch einmal übersichtlich die gecrawlten Seiten und die getrackten Rankings angezeigt. Sehr schön, um einen schnellen Überblick zu bekommen.

Die Optimierungs-Ebene

Hier kommen wir sozusagen in die Zentrale des Sistrix Optimizer. Alle Fehler, Hinweise und Tipps, die in der Übersicht aufgezeigt wurden werden in diesem Bereich noch einmal detailliert aufgezeigt. Bei den getesteten SEOnauten werden im Bereich der Fehler zum Beispiel aktuell 23 aufgeführt. Das passt ganz gut, denn wir haben gestern versucht von All in One SEO auf Yoast im Bereich der SEO Plugin umzusteigen, was nicht ohne Folgen blieb. Die Fehlererkennung entspricht genau dem auch von uns schon erkannten Problem. Wenn wir es nicht schon auf dem Schirm hätten, würde der Sistrix Optimizer hier wertvolle Hilfen bieten.

Aber auch der Bereich der Hinweise ist sehr umfangreich. So werden hier lange Title, gleiche Title, defekte externe Links, viele NoFollow Links, Hohe Ladezeiten, gleiche Überschrift (H1), gleiche Meta Beschreibungen erfasst.

Gleiches gilt auch für den Bereich der Tipps, wo auf Themen wie nicht indexierbare Inhalte, versteckte Inhalte, ungerichtete interne Links, interne Weiterleitungen und Keywords nicht im Title eingegangen wird.

Ranking Ebene

Ranking Ebene im Sistrix Optimizer

In der Ranking-Ebene des Sistrix Optimizer kommen wir ebenfalls zu einer deutlichen Verbesserung. Es ist vorgesehen (noch nicht von uns getestet) einzelne Keywordsets mit einem eigenen Sichtbarkeitswert zu belegen. Diese werden dann durch entsprechende TAGs getrennt. Eine Funktion, die auch schon in der Preview der neuen Searchmetrics Suite 6 zu sehen war. Auch wenn ich die Funktion noch nicht getestet habe, so zeigt es doch, dass die Notwendigkeit einzelne Keywordwolken in einem Projekt zu beobachten erkannt worden ist. Im Grunde komisch, dass es so lange gedauert hat.

Schön ist in dieser Ebene auch, dass man die Sets mit den benannten Mitbewerben vergleichen kann. Einzig allein die Charts scheinen zumindest hier noch Probleme mit dem Flash-Player zu haben.

Wettbewerbs-Ebene

Was ich im Bereich der Ranking Ebene gerade beschrieben habe, wird in der Wettbewerbs Ebene noch einmal tiefer beleuchtet. Hier jedoch nicht nur auf Ebene der Sichtbarkeit des Keyword-Sets, sondern auch auf Basis anderer Werte wie Linkanzahl, Host POP, Domain POP, Facebook, Twitter und Google Plus. Alle Daten werden hier auch mit historischen Entwicklungsdaten gezeigt, sofern entsprechende Daten vorliegen.

Wettbewerbs Ebene im Sistrix Optimizer

Erreichbarkeits Ebene

Wie auch schon bei der Betrachtung von OnPage.org hat auch Sistrix den Bereich der Serververfügbarkeit eingebaut. Ich sehe die Funktion als echte Basisfunktion und sehe daher die Einbindung auf der Übersichtsseite als sinnvoller an. Aber es ist eine nützliche und sinnvolle Erweiterung. Hier ist die Beschränkung auf 5 Projekte jedoch unpassend. Gerade der Bereich  ist für die meisten Webmaster bei deutlich mehr Projekten beobachtungswürdig.

Serverüberwachung mit Sistrix

Aufgaben & Reports

Sistrix hat gut erkannt, dass es nicht nur um die Aufzählung der Probleme geht, sondern in erster Linie um die Beseitigung dieser. Genau für dieses Feld hat er einen extra Aufgaben Bereich gebaut. Hier können Aufgaben angelegt, priorisiert und zugewiesen werden. Auch das Setzen von Deadlines ist vorgesehen. Hier wird Sistrix also erstmalig zu einem echten Operativwerkzeug in Sachen SEO. Hier würde ich mir in Zukunft weitere Verbindungen wünschen zu Bereichen, die aus den anderen Modulen entstammen.

Der Reportbereich im alten Monitoring war echt ein Punkt, der mir nie richtig gefallen hat. Ich freue mich daher, dass dieser Bereich ebenfalls neu gestaltet wurde. Wie und ob er funktioniert werde ich noch testen.

Aufgaben und Reports bei Sistrix

Fazit zum Sistrix Optimizer

Nachdem wir auf das angekündigte Modul lange warten mussten, kommt es jetzt als offene Beta auf den Markt (warum eigentlich in diesem Stadium Beta ?). Es zeigt damit anderen Mitbewerbern wie Searchmetrics, OnPage und Strucr, dass sie nicht alleine sind und das in ziemlich beeindruckender Form. Auch wenn die Crawlingtiefe gerade Strucr noch ohne Konkurrenz erscheinen lässt, so kann man sich aber gewiss sein, dass die Tiefenhürde auch demnächst fallen wird.

Ich für meinen Teil bin ziemlich begeistert von dem neuen Modul und werde es wohl wieder fest in meine Arbeitswelt aufnehmen, wenn ….. ja, wenn….

die Anzahl der Projekte erweitert wird. 5 ist nichts.

 

 

3 Antworten auf SISTRIX Optimizer – Das neue SEO Modul

Johannes

Vielen Dank für Dein Feedback zu unserem Optimizer. Zu zwei Punkten möchte ich noch gerne etwas hinzufügen:

Zum einen die Anzahl gecrawlter Seiten, die aktuell bei 10.000 je Projekt liegt. Es ist so, dass ich in die Auswahl derjenigen Unterseiten, die wir crawlen recht viel Arbeit gesteckt habe und wir so in der Regel alle wichtigen Templates und Seitentypen einer Domain ausreichend häufig sehen um treffende Tipps und Hinweise geben zu können. Zum anderen ist es so, dass wir rein technisch auch 100.000 oder eine Millionen Unterseiten pro Projekt crawlen und auswerten könnten – dann stehen wir allerdings vor einer komplett anderen Kostenstruktur, die irgendwie abgebildet werden muss. Hier freuen wir uns in den nächsten Wochen auf Feedback unserer Kunden und werden versuchen, entsprechende Lösungen anbieten zu können.

Bei der Anzahl der Projekte sieht es ähnlich aus: rein technisch gerne deutlich mehr, doch wollen wir jetzt, wo wir das System geöffnet haben, erst mal vorsichtig an die Sache rangehen und es nicht direkt überlasten. Auch hier hören wir sehr genau zu, was Kunden in welchem Umfang benötigen und werden darauf reagieren. Von daher: alle gerne bei mir persönlich melden (j.beus@sistrix.com). Wir werden nicht jedes einzelne Problem lösen können, passen unsere Entwicklungsrichtung aber sehr gerne an.

Timo

5 Projekte sind wirklich nichts, da sollte für das Arbeiten schon eine 0 drangehängt werden, sonst kann ich auch nicht so viel damit anfangen.

Peter

Man kann doch auch mehrere Monitoring-Module a 100€ kaufen – dann hat man doch mehr Projekte