SEOkomm 2010 Rückblick

Die SEOkomm war als 1. österreichische SEO Konferenz angetreten und schon bei der Planungsbeobachtung kam es mir so vor, als ob jemand die Zeit in Sachen SEO CAMPIXX zurück gedreht hätte. Viele mit denen ich mich im Vorfeld der Veranstaltung unterhalten hatte waren unsicher, was da im schönen Salzburg so entstehen würde. Ich selber hatte irgendwie ein vertrautes Gefühl bei der Sache und aus diesem Grunde sagte ich auch eine Session zu, was ich sonst eigentlich nicht so gerne mache.

So ging die Reise am 17.11.2010 nach Österreich. Berlin stellt nur eine tägliche direkte Flugverbindung nach Salzburg und das über Air Berlin. Diese Armut stellte sich schnell als durchaus positiv heraus, da sich einige Berliner Jungs (Evert, Dominik und Stefan)  gleich auf dem Flughafen TXL getroffen haben.

Nach dem Eintreffen in Salzburg ging es dann in das Hotel. Da sich dort die meisten Speaker eingefunden hatten, wurde auch dort wieder klar, dass alle nicht wußten, was sie erwartet. Wir wussten, dass es sehr viele deutsche Speaker sind. Aber wie sieht es bei den Teilnehmern aus ? Mehr Österreicher ? Mehr Deutsche und wie sieht es mit dem Level aus ? Fragen über Fragen, die nach ein paar Bieren auch egal waren.

Am 18.11.2010 fand sie dann statt, die SEOkomm und ich kann gleich vorweg nehmen, dass es eine sehr angenehme und hoch professionelle Veranstaltung wurde. Gut organisiert mit sehr aufmerksamen und anscheinend gut im Thema stehende Teilnehmern.

Aber einmal der Reihe nach :

Nach der Begrüßung gab es für mich wie immer ein Pflichtsession und das war die von Marcus Tandler (Mediadonis). Er zeigte in seiner ihm eigenen Art auf, dass Google nicht mehr so stark auf Linktexte schielt wie noch vor Monaten, sondern immer mehr dazu übergeht den Brand als Grundlage zu nehmen. Das bedeutet jetzt nicht, dass Keyword Anchortexte überflüssig werden, sondern es bedeutet, dass der Anteil der Keyword Anchors im Vergleich zu den Brand Anchors deutlich kleiner werden dürfte. Damit zeigte er in seiner Session das, was viele SEOs mit Beginn des Brand Updates und der Einführung von Caffeine beobachten. Nach meiner Meinung geht das sogar soweit, dass alte Anchor-Keywordanteile, die vorher gut funktionierten jetzt am Abgrund stehen bzw. schon in einen Keywordfilter reingelaufen sind. Also eine sehr gute und richtungsweisende Sesseion und …

Hallo, …….. hallo,  hallooooooo.

Dieser Marcus Tandler ist der, der mit den Nils Insiderinfo Dörje in Sachen Firma verbandelt ist. Achso. Ganz nebenbei zeigte Marcus dann auch mal sein neues Firmenlogo von Tandler/Dörje & Partner (Nice).

Nach der Session ging es dann weiter mit einen Vortrag von Franz Enzenhofer zum Thema Langer Schwanz. Eine Session, die von anderen Sachen lebte als vom Inhalt. Zu mindest habe ich nach 2 Minuten angefangen nicht mehr zuzuhören. Vielleicht war der Inhalt sinnvoll, aber es zeigte sich wieder, dass die Vortragsart einen wichtigen Einfluss auf die Inhaltsaufnahme hat. Wenn man dann seine Session mit einem Frontalangriff auf fast alles was SEOs lieb und heilig ist beendet, dann ist das schon grenzwertig. Gerade auf einer SEO Konferenz.

Danach kam die Session von Evert und Ulf Weihbold zum Thema PPC bzw. Blackhat PPC. Dazu will ich nicht viel sagen ausser, daß sie sehr gut war. Gerade die Session von Evert hatte ich schon einmal auf der SES Berlin gesehen und sie war beim zweiten Mal noch besser.

Die nächste Session hat dann so ein abgefahrener Berliner gemacht. Will ich nicht viel zu sagen. Soll er doch machen was er will.

Sasa Ebach machte nach dem Berliner eine Session zum Thema “Der Hwatcha” Effekt. Er zeigte, wie man sich mit Linkaufbau Kampagnen am besten aufstellt und wie man sie an ihr Maximum heranführen kann. Hwatcha. Feuern aus allen Rohren, wenn es nötig ist. Das war sicherlich die Kernaussage.

Julian Dziki und Fabian Rossbacher teilten sich dann das Thema Whitehat SEO Tools und Blackhat SEO Tools. Wer stand auf welcher Seite ? Ratet mal. Ok, ich löse auf. Julian Dziki (alias SEOkratie und frisch gekürter Super Affiliate) stand auf weiß. Der Rest ist in gewisser Weise logisch oder ? Das was Julian da erklärte, war mir sehr vertraut. Das was Fabian da macht ist mir echt zu wild. Immer wieder lustig, wie irre die Teilnehmer nach diesen Blackhat Geschichten sind, obwohl bestimmt nur ganz wenige damit echt Geld verdient haben und wissen was sie da machen.

Dominik Wojcik (Böser SEO) machte dann einen Ausflug in das Reich der Expired Domains. Sehr interessant aber auch sehr speziell. Nach meiner Meinung so speziell, dass 99,9 % der Teilnehmer sicherlich nie damit in Berührung kommen werden.

Der Abschluß kam dann in Form einer Q&A Session. Marcus Tandler, Uwe Tippmann, Dominik Wojcik, Jens Fauldrath und Christoph Cemper nahmen Stelllung zu Fragen, die im Vorfeld der Session online gestellt werden konnten. Eine sehr lustige Session, die aber rückwirkend betrachtet hätte weniger genervt durchgeführt hätte werden sollen. Ich habe zwar bei manchen Fragen auch die Augen verdreht, aber man sollte nicht vergessen, dass die Leute für Antworten Geld bezahlt haben und ich meine damit nicht die Frage, ob die Gefragten nicht auch denken würden, dass SEO totaler Quatsch ist.

Naja, egal. Ich fand die Konferenz mehr als gelungen und gerade weil sie das zweite Halbjahr des SEO Konferenzjahres befüllt, wird sie wohl zur Pflicht-Veranstaltung für mich werden.

Die Party nach der Konferenz war auch prima. Meine grundsätzliche Abneigung gegen die Lautstärke auf fast allen dieser “Networking” Parties bleibt sicherlich mein persönliches Problem.

SEO Band (als geheime letzte Zeichenfolge) ;-) 

Hier finden sich weitere Berichte zur SEOkomm :

http://de.ortwin-oberhauser.com/ruckblick-auf-die-seokomm-2010

http://www.affiliateboy.de/recap-der-seokomm-in-salzburg/

http://www.stateofsearch.com/seokomm-the-first-seo-conference-in-austria/

http://www.ranking-check.de/blog/seokomm-recap-der-link-vom-weissen-haus/

http://www.webhelps.de/blog/2010/11/18/linkbuilding-strategien-seopoly/

http://www.explido-webmarketing.de/unternehmen/aktuelles/blog/recap-zur-seokomm-in-salzburg/

http://blog.searchmetrics.com/de/2010/11/19/seokomm-konferenz-habe-die-ehre-aus-salzburg/

http://www.webdesign-in.de/mts/wege-zum-erfolg-seokomm-in-salzburg/

http://www.seo-blog.at/2010/11/19/das-war-die-seokomm-in-salzburg/

20 Antworten auf SEOkomm 2010 Rückblick

jens

Nun, das mit den Fragen ist so eine Sache. Wenn man nach diesem Tag und der Konferenz immer noch Mist fragt, hat man das Geld vorher schon umsonst ausgegeben.

Wenn man etwas machen will, man aber nicht weiß warum, dann kann man nur den Rat geben, es einfach zu lassen. Alles andere wäre Leichtsinn und auch unverantwortlich. Vor allem dem Fragenden gegenüber. Bestenfalls vergeudet er Zeit. Schlimmstenfalls aber schießt er sich aus dem Index.

Es ist also keine Arroganz mache Fragen einfach nicht zu beantworte. Es ist schlicht das Beste was man für den Fragenden tun kann.

Franz

>Wenn man dann seine Session mit einem Frontalangriff auf fast alles was SEOs lieb und heilig ist beendet, dann ist das schon grenzwertig. Gerade auf einer SEO Konferenz.

hier (wiedermal) eine total gegenteilige Ansicht meinerseits:
Gerade auf einer SEO Konferenz gehört alles was SEOs lieb und heilig ist konfrontiert.

Ich persönlich finde nichts schlimmer als eine weitere SEO Schulterklopf Konferzen.

Ansonsten bin ich der Kritik gegenüber meines Vortrages sehr offen eingestellte: zuviel, zu komplex, zu theoretisch, zu nervös und dazu leicht angenervt.

Dennoch wars es wert, meine Thesen wurden in weiteren Session aufgegriffen (bzw. angegriffen), am spätern Abend kam es zu interessanten, spannenden, kontroversen Diskussionen bis Streitgesprächen (und euphorischen Umarmungen, aber ich glaub da war Alkohol im Spiel).

Ortwin Oberhauser

Ich persönlich fand die Atmosphäre bei der SEOkomm sehr gut. Natürlich würde auch ich nicht alles was in den Vorträgen gesagt wurde unterschreiben wollten, aber wenn es keine verschiedene Meinungen gäbe, brauchten wir SEOs auch nichts zu diskutieren und eine jede SEO Konferenz wäre überflüssig. Na ja und ob man selbst mit seiner Meinung richtig liegt, weiß man eh erst hinterher ;-).

Danke für den guter Bericht und die Verlinkung.

Wir sehen uns auf der SEOkomm 2011 :).

Herzliche Grüße aus Bregenz
Ortwin

SEOnaut

@Jens Ach komm, du weisst schon was ich meine. Nicht immer kann alles analytisch abgearbeitet werden. Es gibt zwischen schwarz und weiss immer noch den Menschen. BWL und Psychologie haben anscheinend nicht sehr viel gemeinsam.

@mißfeldt Ja, Martin. Freue mich

@franz Hallo Franz. Schön, dass du dich gemeldet hast. Wie gesagt, dein Thema kann das geilste von der ganzen Welt gewesen sein. Du hast einfach keinen Eingang zu mir gefunden. Das wäre nicht schlimm, weil ich sowieso eine ganz andere Denke habe wie du. Das Problem war für mich, dass du zum Schluß einen Frontalangriff gefahren hast und das nicht gegen Sachen, die man durchaus diskuttieren könnte, sondern gegen alles. In meinen Augen hast du dich selbst in deinem Thema damit disqualifiziert, denn egal, ob man SEOs als Schwachköpfe abtut oder nicht, sie bewegen sich nicht im Nebel sondern innerhalb eines anerkannt schon gut erforschten Algos. Wenn du jetzt daher kommst und nach Jahren der harten Arbeit alles als Blödsinn abtust, ist das Bullshit. Mit so einer Meinung kannst du auf die Republica gehen oder auf die Web 2.0. Auf einer SEO Konferenz bringen solche Thesen keinen weiter. Bei Null anfangen ist sicherlich nicht Sinn des Events gewesen. Allerdings stelle ich mir die Frage, ob du wirklich so bist. Ich selber habe mich zu Guerilla Marketing ausgelassen. Würde gut passen. Anderseits bist du Programmierer und die Denken nach meiner Erfahrung in sehr starren Bahnen. Naja, wir sehen uns sicherlich nochmal, dann können wir gerne darüber diskuttieren.

@Ortwin Ich weiss nicht welche Meinungen du meinst. Wenn es um die von Franz geht, dann verweise ich auf die Zeilen oben. Sonst stimme ich dir zu. Ein sehr schönes Event.

Franz

>sie bewegen sich nicht im Nebel sondern innerhalb eines anerkannt schon gut erforschten Algos.

hier ist genau mein ansatz: google als marktplatz ist unberechenbar und unvorhersehbar (siehe genauer ausgeführt hier: http://idee.vc/2010/08/31/seo/ )

was aber nichts schlechtes ist, nur sollte man sich weniger gedanken über die google-algo/ranking (oder wie gut/schlecht ein link ist) machen und mehr drüber wie man schnell, effizent, scalierbar und zielgerichtet zum markt kommt

aber mir ist bewusst, dass ich ein anderes modell von/für SEO anbiete, welches konträr ist zu dem ist was viele andere SEOs (besonders auf SEO konferenzen) predigen. aber ganz ohne kontroverse wäres ja auch fad.

SEOnauten

@Franz Verstehe nicht wo da der Unterschied sein soll. Wenn ein Teil des Markteintritts maßgeblich und nachweisslich vom Algo abhängt, dann ist er doch Bedingung nicht nur für den Markteintritt, sonder auch für die Präsenz innerhalb des Marktes. Mir ist schleierhaft, wie du das ernsthaft trennen kann. Das Thema der Skalierbarbeit ist doch auch das Thema jeden guten SEO, nur eben weiter gedacht. Skalierbarkeit ohne die Funktionalität des Algos macht kaum Sinn, nach meiner Meinung.

Jonas

Schöne Zusammenfasung und deine Kritikpunkte ziemlich direkt auf den Punkt gebracht :).

Auch ich denke, dass das Publikum Antworten wie “diese Frage haben wir schon tausend Mal gehört” nicht verdient hat. Im Gegensatz zum Extreme-SEO-Panel war es nämlich wahrscheinlich bei den meisten deren erste Konferenz.

Um so wichtiger ist es, die unerfahrenen SEOs in die richtige Richtung zu lenken. Auch wenn die Präsi von Fabian wirklich unterhaltsam war, verstanden haben es wenige. Einige österreichische Blog und Foren werden daran glauben müssen. Das Böse und einfache ist eben sexy. Das hat Evert bei seinem Post richtig erkannt.

Stefan

Hallo Franz,

was mich interessieren würde: Wie hast du bei den Firmen SEO umgesetzt, bei denen du in der Vergangenheit gearbeitet hast? Auch so wie dein Ansatz des Vortrags war?

Grüße
Stefan

Ulf

Hi Marco,

Cooler Rückblick!
Die Laustärke auf der Party ist denk ich nicht nur dein persönliches problem mir war das auch ein wenig zu laut.

Die Q&A Session war zumindest sehr unterhaltsam, das ist ja auch schon etwas.. ;-)

SEOgor

Danke für den Rückblick :) Zwar hätte ich mir noch mehr Einzelheiten gewünscht, aber dazu hätte man wohl dort anwesend sein müssen…

Chris D

Danke für den ausführlichen Rückblick. Geliebäugelt hatte ich auch schon, leider ist Österreich nicht gerade um die Ecke. Doch dank Blogs wie eurem, bleibt man zum Glück ja trotzdem up-to-date:)

kwt-grosshandel

Danke für den durchaus interessanten Beitrag. Sehr nützlich über eine derartige Konferenz zu lesen und die verschiedenen Meinungen, Diskussionen etc. Mehr Einzelheiten hätten mich ebenfalls interessiert. Hat Spaß gemacht zu lesen!

Pingback: SEOkomm – die erste SEO Konferenz in Österreich - Partnercash - SEOkomm, Konferenz, Christoph, Marketing, Cemper, Beispiel