SEO Wissen ist nichts wert – SEO GEHEIM FORMEL

SEO Wissen Gehirnforschung und Geheimformel

Ihr kennt sie alle. Die zahlreichen Bücher zum Thema Suchmaschinenoptimierung, die zahlreichen SEO Blogs in deutschen, europäischen und weltweiten Raum und ihr kennt die wenigen SEO Podcasts, die es da draußen gibt.

SEO Wissen gibt es genug

Auf dem Weg zum SEO muss man viele Steine beseitigen. Der Erste ist der Schwerste und das ist die Einsicht, dass es lange dauert, sehr lange dauert bis man sich durch diese ganzen Medien geackert hat. Am Ende des Medienstudiums hat man viel gelesen, gehört und auch gesehen, aber ist man jetzt ein SEO? Kann man sich jetzt innerlich die „Best of“ Medaille verpassen und voll angreifen?

Rein theoretisch kann ja jeder fast tun und lassen, was er mag. Also auch sich selber diese Medaille verleihen. Doch im Grunde hat man mit all dem SEO Wissen noch gar nichts erreicht.

Die Gehirnforschung sagt es uns

Wissen und somit auch SEO Wissen ist nichts Besonderes. Jeder kann mit entsprechender Zeitinvestition die Buchstaben, Wörter und Sätze lesen bzw. Soundfiles hören. Jeder. Und weil es jeder Mensch einfach so kann, ist es nichts, was für direkte und nachweisbare Veränderung im menschlichen Gehirn sorgt. Um aus Wissen und SEO Wissen wirklich neue Denkmuster zu erzeugen, die auch nachweislich zu Veränderungen im Gehirn führen, bedarf es der “geheimen Zutat”. Der Zutat, die aus einem SEO Wissensmonster einen SEO macht.

Aus Wissen abgeleitetes handeln

Auch wenn sich dies so banal liest, ist es für viele Menschen genau das Problem. Der Satz, den ich in diesem Herbst auf alle mir folgenden Teilnehmer bei Konferenzen habe einprasseln lassen

„Nicht labern – Machen“

ist genau eine Reaktion auf diese Tatsache. Machen bzw. Handeln ist der Schlüssel auf dem Weg zu einem guten SEO. Ein guter SEO ist viel mehr als ein Wissensmonster. Er kann Wissen mit Erfahrung verbinden und daraus Ableitungen und Strategien bilden. Dies bedeutet auch, dass es nie einen Punkt gibt an dem man „fertig hat“. Das Handeln und das Machen bestimmen unsere Entwicklung auf einem nicht vorhersehbaren Weg.

Fehler drängen uns in neue Richtungen

Ein Tatsache, die von vielen Menschen als beängstigend empfunden wird. Den gewohnten Weg zu verlassen, löst in Menschen ein genetisch verankertes Unbehagen aus. Wir sind dort gut, wo wir uns angstfrei bewegen können. Doch wenn wir den Weg nicht verlassen, haben wir keine Chance uns zu entwickeln und die Entwicklung ist es doch, die letztendlich den Marktwert von SEOs ausmacht. Fehler sind natürliche Folgen des Handelns und somit wünschenswert und förderlich.  Würden wir gemachte Fehler noch einmal machen ? Meistens nicht und das fokussiert unseren Weg.

Turbo Boost für den SEO Kopf

Neben der Tatsache, dass wir handeln müssen, um uns weiter zu entwickeln und das wir auch Fehler machen und zulassen müssen, gibt einen Turbo Boost für das Ganze. So zu sagen eine Abkürzung auf dem Weg zum Super SEO.

BEGEISTERUNG & LEIDENSCHAFT

Die wirklich geheimsten Zutaten auf dem Weg zum SEO sind genau diese beiden Punkte. Aufmerksame Leser werden jetzt festgestellt haben, dass dies hier nur ein Auszug aus dem Menschsein ist. Im Grunde gelten die Möglichkeiten und Geheimzutaten für die menschliche Entwicklung im Ganzen.

Willkommen in der Evolution

Erst wenn diese 3 Bereiche zusammenkommen, dann entsteht etwas Neues, etwas Kreatives, etwas das dich, dein Produkt oder deine Dienstleistung ganz besonders macht. Erst mit diesen 3 Faktoren wirst du wahrgenommen. Ich gehe sogar soweit, dass die Kombination der Garant für erfolgreiches Marketing ist und Träger für einfach alles Erfolgreiche in der menschlichen Geschichte.

Selbst im Negativen läuft das so. Ich möchte hier nicht in die Naziecke gesteckt werden, aber auch Adolf Hitler hatte diese Faktoren zusammen gefügt.

Darin erkennt ihr die Macht dieser Zauberformel. Eine Macht, die immer zwei Medaillienseiten haben kann.

Disqualifikation für SEOs

Disqualifizieren werden sich alle Einsteiger in den Bereich SEO, die diese genannten Komponenten nicht verbinden können. Aber es gibt nicht nur die Begeisterung, sondern auch die Steigerung von Begeisterung bzw. die Breite der Begeisterung. Um so mehr Begeisterungspunkte ich habe oder für mich erzeuge, umso breiter und intensiver wird auch die verbundene Veränderung und Lernkurve aussehen. Absolut geschlossene Türen sind nie gut. Sich in die Lage zu versetzen, immer wieder zu testen, was hinter einer bekannten Tür ist ist wichtig. Lasst sie also immer einen Spalt auf. Siehe “SEO Konferenzen sind tot“.

Fazit

Einige werden sich jetzt bestimmt denken, warum der Janck so esoterischen und philosophischen Müll schreibt und schwubs ist aus der Kugel wieder eine Scheibe geworden. Versucht den Ansatz zu verstehen und ihn weiter zu denken. Dann handelt ihr und könnt bewerten.

Im Grunde soll es sagen. Macht was und handelt. Tretet euch auch mal etwas ein. Achtet aber darauf, dass es euch nicht die Existenz kostet. Ein Bereich über den nie gerne gesprochen wird, der aber für viele leider bittere Realität geworden ist.

Du bist kein SEO, wenn du ein, zwei oder hundert SEO Bücher gelesen hast. Dieses SEO Wissen ist nichts (oder wenig) wert. Gute SEOs sind Macher. Ich freue mich auf eine gute und intensive Diskussion. In diesem Sinne :

ICH HABE FERTIG

Foto © Tryfonov – Fotolia.com

20 Antworten auf SEO Wissen ist nichts wert – SEO GEHEIM FORMEL

Sabrina

Stimmt! Die Erfahrung zeigt und das werden sicherlich einige bestätigen können, dass einem das ganze Wissen nichts nützt, solange man es nicht in die Tat umsetzen kann. Erst durch aktives testen und ausprobieren sammelt man Erfahrungen und reift zu einem wirklichen SEO heran. Nichtsdestotrotz benötigt man im Vorfeld das Basiswissen, um überhaupt an die Materie heranzukommen. Sprich, sie SEO vollziehen zu können.

Malte Koj

Stimmt, sonst wäre jedes Buch in der Bibliothek in der Lage etwas zu verändern. Aber es ist der Mensch, der dieses Wissen nimmt und im Zusammenhang mit seiner Erfahrung und seiner Kreativität zu etwas geilem macht. Wer immer nur hinterher rennt und kopiert wird immer nur der zweite bleiben und nie aus der Masse heraustreten.

Marc-Michael Schoberer

Warum schreibt denn der Janck wieder so esoterischen Müll? ;)
Nein Spaß beiseite, ich bin da voll und ganz bei dir. Theoretisches Wissen dient als Grundlage, aber dann heisst es zu einem Großteil dieses theoretische Wissen “auf die Straße zu bringen” und zu testen zu testen und weiter zu testen. Meine Seiten, die rein zu Testzwecken dienen sind riesige Wissensgeneratoren für mich. Und dann kommt noch eine Komponente: Der Austausch mit euch! Danke dafür! Amen.

René

Im Grunde nichts Neues, da die Aussagen eigentlich für jeden Bereich Gültigkeit haben. Sei es die Mathematik, wo ich solange Formeln pauken kann, wie ich Lustig bin, wenn ich diese nicht in der Praxis getestet habe und diese somit auf Änderungen oder Spezialfälle übertragen kann.

Ich hatte auch mal einen Dozenten der Softwareentwicklung, der selbst über sich sagte, er sei nur Theoretiker in der SW-Entwicklung – so konnte er auch auf individuelle Fragen keine Antworten geben.

Dem entsprechend wie Marco korrekt sagt „Nicht labern – Machen“ ;)

Mat Ra

“Nicht labern – Machen” und schwupps fühle ich mich zurück versetzt nach Salzburg.:-) Aber ich kann auch nur sagen, dass man MACHEN muss, um Erfolg zu haben!

In meinen Anfangszeiten habe ich mich nicht getraut, neues zu probieren. Irgendwann hatte ich das Gefühl in der Prxis mich nicht mehr weiter entwickeln zu können. Der Grund lag auf der Hand. Ich habe mir ein Basiswissen angeignet, dann aber nicht selbst probiert. Dann kamen eigene kleine Projekte wo man probiert und vor allem auch neues riskiert hat und schon war die Basis wieder eine ganz andere.

Helge

Also besonders in einem Bereich, der sich so enorm schnell wandelt und weiterentwickelt, ist Wissen sehr schnell veraltet und wertlos. Mit Sicherheit ist Machen, Probieren und Testen das A und O im Seobereich.
Seo ist eben nicht wie schwimmen, was man einmal lernt und dann ohne es zu proben 10 Jahre später immer noch genauso gut kann.

Marco Janck

@rene Stimmt nichts Neues. Aber das ist WDF*P*IDF auch nicht ;-) Manchmal muss man Sachen einfach nochmal auf den Punkt bringen. Gerade wenn man wie ich merkt, dass es bei vielen Menschen daran zu scheitern scheint.

steffen

Der Film “Good Will Hunting” beschreibt sehr anschaulich genau deine Aussage. Wer ihn nicht gesehen hat und Marco nicht glaubt sollte sich den mal ansehen.

Marius

Leidenschaft ist etwas, was Leiden schafft… :) SEO ist Handwerk und Kunst zugleich. Was ich jeden Tag tue, sollte ich auch (mehr als) gern ausüben. Dann macht Übung auch den Meister. Ich finde diesen Beitrag super. “Machen statt Labern” !!!

Oneck

Goof Will Hunting ist in der Tat ein super Beispiel. Während Will alles weiß, aber keine Motivation hat wegen Angst vor Zurückweisung, ist es bei seinem Kumpel genau umgekehrt. Das Ergebnis ist aber in beiden Fällen gleich: kein Erfolg.

Gilt für alle Bereiche des Lebens, nicht nur für SEO.

Bernhard

Deine durchgeistigten Artikel mit esoterischem Ansatz gefallen mir ziemlich gut; immer wieder wird der Gedanke aufgegriffen, dass man ins Handeln kommen muss und das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Theoretisch wissen immer mehr Leute, wie eine gute Webseite aufgebaut, auffindbar gemacht und puliziert wird, aber nur ein ganz geringer Prozentsatz versucht sich tatsächlich an der Umsetzung. Und genau das ist ja die Chance für den SEO! :-)

Wieso?

Sry, aber erst DENKEN, dann MACHEN (POSTEN)

“Ich möchte hier nicht in die Naziecke gesteckt werden, aber auch Adolf Hitler hatte diese Faktoren zusammen gefügt.”

Sry Marco, aber absolut deplatziert, auch wenn du dich “distanzierst”.

Schöner Ansatz gewesen, bis ich zu dem Satz gekommen bin. Traurig, dass dazu keiner was sagt nur alle wie die Wackeldackel mit dem Kopf nicken.

Sry, meine Meinung, geht absolut nicht, egal wie du es meinst……Dieser mann hat weder Respekt, noch Bewunderung verdient. k.A. wie die Uhren bei euch ticken.

Ich hoffe, solange ich hier poste, hast du diesen Satz bereits entfernt. Egal wie viele Leute deine Konferenz besuchen, ich werde es nicht.

Marco Janck

@wieso? Es hat mich im Gründe auch gewundert, dass es so lange gedauert hat bis jemand den Satz aufnimmt. Das hat aber vielleicht nichts mit der Wackeldackelmentalität zu tun, sondern damit das andere Menschen den durch radikalen und negativen Vergleich verstanden haben.

Warum wehrst durch gegen so einen Negativvergleich ? Ist es der reine Name, der das Schaudern auslöst ? Ich hätte auch andere Diktatoren als radikale Negativbeispiele wählen können.

Es geht darum, die Macht und die Trägerschaft von Begeisterung aufzuzeigen. Ich kann auf der anderen Seite auch Baracke Obahma nennen. Yes wie can, war auch ein positives Beispiel, obwohl das bestimmte armenischen auch als Negativbeispiel sehen werden.

Mir ist nicht ganz klar, warum alleine die Nennung des Namens immer solche Reaktionen auslöst.

Wenn du ehrlich bist, weißt du auch, dass es um einen anderen Kern ging.

Wieso?

Hi Marco,

danke für deine Antwort. Ich verstehe auch was du meinst, allerdings in einem Beirag:

“Die Gehirnforschung sagt es uns”, “Willkommen in der Evolution” und
“BEGEISTERUNG & LEIDENSCHAFT” reinzubringen und 1 Satz später diese Person zu erwähnen, könnten viele Leute falsch aufnehmen. Als Info: Hitler betrieb intensiv Gehirnforschung, glaubte nicht wirklich an die Evolution und in einem Interview war sein Handeln durch Begeisterung und Leidenschaft eine Kernaussage. Und genau das hat mich gestern so umgehauen ;) Aber es war sicherlich nicht deine Absicht, aber schon ein seltsamer Zufall. Und da ich in dieser Richtung studiere, weiß ich wovon ich rede.

Mir ist bewusst, dass du es nicht so meinst, trotzdem kann das ganz schnell andere Absichten abzielen und schon wirst du in Foren erwähnt, wo du vielleicht nie hin wolltest *hoffe ich nicht*. Sicherlich könnte ich jetzt auch jedes andere Wort aus anderen Texten rausdichten und was “erfinden”. Mir ist es jedoch leider genau so aufgefallen.

Barack und Hitler zu vergleichen, nunja…auch hier könnte man sich streiten. Sicherlich kannst du es so auslegen@ “Trägerschaft von Begeisterung”, aber auch hier würde ich diese Vergleiche nie ziehen. Nicht weil dieses Wort ein Schaudern hervorruft, sondern weil ein Vergleich nie in Betracht gezogen werden sollte.

Ansonsten sollte man wieder zu deinem Beitrag kommen. War von mir nur eine Randanmerkung.

Wie gesagt, ich hoffe, es finden sich diese Aussagen nicht in anderen Foren wieder, wo man auch als SEO schnell seinen “Ruhm” finden kann. Wäre einfach schade.

Stefan Maurer

also mich als Laie, der sich da durch die Foren durchliest, hat dieser Artikel schon inspiriert. Ich glaube auch dass was bringt mehr zu probieren, riskieren, als immer nur Informationen einzusaugen, die oft mehr verwirren.

SEO Business Typ

Man ist erst dann ein SEO, wenn man Circadin oder ähnliches verschrieben bekommen hat, beim Eingehen neuer Beziehungen oder Freundschaften erst Mal checkt, welche Anker bei der Kleinen gesetzt sind oder in welcher Neighborhood der neue Kontakt wohnt. Hat man es sich erst einmal mit einer Person versaut, kann man als SEO immer noch einen neuen Namen beantragen, den man per implantierten 301 Redirect mit der alten Identität verknüpft.

Wo ich 100%ig Deiner Meinung bin: Man MUSS Fehler machen, um neue Richtungen zu finden. Destruction is a form of creation – manchmal schenkt einem das Schicksal ein wenig Glück und etwas funktioniert, was wir durch Zufall entdeckt haben. Diese Wegweiser treten immer wieder auf und zeigen uns neue Richtungen. Die anderen Wegweiser sind die Fehler, die wir machen. Ich persönlich liebe jeden Fehler. Egal, wie teuer er war. SEO kann ganz schön anstrengend sein, aber genau das muss man einfach lieben lernen.

Peace
Bishop von Revenues.cc