Googles Algorithmus läßt jetzt SERP Dominationen auf Domainbasis zu

Seit ich Google kenne haben sie versucht, die SERPS möglichst gerecht unter den Mitbewerbern zu verteilen. Was zuerst nur mit einer Domain auf der Startseite lief, wurde dann in der letzten Zeit auf 2 Ergebnisse pro Domain erweitert. Dieser Teil des Algorithmus wurde nun geändert (siehe auch hier) . Es ist nunmehr möglich mit einer Domain die Frontpage der SERPS zu dominieren, wenn …… ja, wenn die Einzelseiten der Domain so populär sind, dass der Google Algorithmus davon ausgehen kann, dass sie diese Platzierungen verdient haben könnten. Google selbst hat diese Änderung des Algorithmus bereits bestätigt und nun können wir sicherlich anderen Zeit entgegen sehen.

Um zu erklären, wie ich diese Sache sehe, muss ich ein wenig ausholen. Vor Jahren stand für mich die Entscheidung an mich entweder zu spezialisieren mit der Mannschaft, die mir zur Verfügung steht oder mich massiv zu erweitern. Das betraf in erster Linie die Richtungsbestimmung.  Entweder das Affiliate Dasein ausbauen oder weiter in die Spezialisierung der SEO Agentur mit Schwerpunkt SEO Betreuung investieren. Ich habe mich damals für das letztere entscheiden, obwohl ich von vielen Affiliates zu hören bekommen habe, dass dort das GROßE GELD zu verdienen ist.

Heute bin ich froh, dass ich den Weg nicht in Richtung Affiliate gegangen bin. Ich beobachte den Bereich immer noch und stelle fest, dass die Pferde auf die dort gesetzt wird nicht mehr die sind, die am stärksten ziehen und die oben beschriebene Änderung ist anscheinend nur ein Schritt in diese Richtung.

Nach dem Brand-Update, dem Mayday Update kommt nun die Algoritmus Erweiterung in dem die Bremse für die Ergebnisanzahl gelöst wurde. Für mein Empfinden gehen alle Updates klar in eine Richtung. Man will die ganzen “Zwischenhändler” aus dem Weg haben und das sind nach meiner Erfahrung zu großen Teilen die Affiliates. Nicht die “Großen”, die es über die Jahre geschafft haben, wie Eigenproduktler da zu stehen und die selber an der Schwelle sind die SERPS dominieren zu können, sondern die kleinen, die Versuchen jede Nische mit ihren Zwischenvermarktungsseiten zu überziehen.

Ich glaube, dass Google damit einen Schritt in die richtige Richtung gehen könnte, ohne die Auswirkungen zur Zeit so richtig überschauen zu können. Als Suchender sind mir viele “kleine” Affiliateprojekte ein Dorn im Auge gewesen. Dorn meint, dass sie wirklich schon rein optisch den Anschein erweckten als gehörten sie nicht in die SERPS. Dank SEO war es dennoch möglich.

Ich bin echt gespannt, wie sich das entwickelt. Die Angriffsrichtung die Google fährt ist ziemlich klar zu sehen  und es werden sich noch einige Affiliates umschauen, wenn sie nicht rechtzeitig den Absprung schaffen oder schon geschafft haben. Ich denke auch, dass gerade die Preisvergleicher ordentlich unter die Ränder kommen werden. Glücklich kann sich da der schätzen, der bereits die Kinderschuhe verlassen hat und nun als geldgebender Brüter durch die Welt investiert ;-)

Wir werden es sehen. Aber ich denke Google wird keine Schwierigkeiten haben diese Änderungen an Hand von CTRs zu legitimieren, da man schon am Beispiel von Apple davon ausgehen kann, dass die CTRs der SUBs oder Unterseiten deutlich über denen der Mitbewerber liegen werden.

Fazit :

Auch wenn sicherlich nicht alle Bereiche von den Veränderungen des Algorithmus gleich stark betroffen sein werden, so zeigen die letzten Änderungen aber sehr deutlich wo es hingehen soll. Der eine oder andere sollte da sein Geschäftskonzept vielleicht noch einmal überdenken. Vielleicht steuert Sistrix ja mal eine Auswertung über die Breite der Domination nach ? (Dies ist eine versteckte Aufforderung).

Was wirklich schade ist, dass echte Produkt Konkurrenten und Zubehöler es echt schwieriger haben werden und ob das im Sinne eines fairen Wettbewerbs ist, dass glaube ich dann nicht. Ja, denn ich weiss, dass ea auch eine Welt neben dem Affiliate Marketing gibt (;-))

14 Antworten auf Googles Algorithmus läßt jetzt SERP Dominationen auf Domainbasis zu

Gretus

Hallo,

definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Im realen Leben kann ich auch nicht einfach in ein Geschäft gehen und dort einen Verkaufsstand aufmachen…

Grüße

Gretus

Jan

Hallo,

als Google Suchender finde ich die Änderungen gut. Wenn ich nach einer Marke suche möchte ich auch Informationen dieser Seite finden.

Gruß, Jan

Pingback: Die Großen sind wichtiger als die Kleinen » Seokratie

Jonas

Hallo,
generell finde ich es auch richtig, den Suchenden die relevantesten Ergebnisse zu ihren Anfragen anzuzeigen, auch wenn das dann mehrmals dieselbe URL ist.

Allerdings bin ich sehr gespannt darauf, wie es sich z. B. in unserem Bereich auswirkt, da wir als Großhändler ja im Prinzip auch nur “Zwischenhändler” sind, die die Markenprodukte der Hersteller vertreiben.
Es wird also darauf ankommen, ob Google bei der Suche nach einer Marke den Hersteller auf der kompletten ersten SERP anzeigt, obwohl der Suchende die Produkte dort gar nicht direkt kaufen kann, oder doch auch den Händler/Shop, der das eigentlich relevanteste Ergebnis zu der Suche darstellen würde…
Grüße
Jonas

Kay

Auf jeden Fall der richtige Weg von Google. Wird Zeit das diese Preisvergleicher aus den SERPs verschwinden und ihr Konzept mal überdenken..

Philipp

Mehrmals dieselbe Domain in den SERPs auszugeben, hat aus meiner Sicht in vielen Fällen keinen Vorteil für den Nutzer. Die Suchintention geht aus der Suchanfrage in der Regel nicht klar hervor. Unter anderem deshalb werden ja mehrere Ergebnisse ausgegeben. Wenn Google die Wahrscheinlich für hoch hält, für eine Anfrage das genau passende Ergebnis bereit zu halten, kann dieses Ergebnis ja auf dem ersten Platz stehen. Den Mehrwert für den Nutzer, der bei der Suchanfrage „Apple“ nahezu auf der gesamten ersten Ergebnisseite die verschiedenen Kategorie-Seiten der Firma Apple findet, kann ich nicht erkennen.

Philipp

Hi Kay, ich verstehe deine Frage nicht so ganz. Nur weil es noch ein kleines Stück unsinnger wäre, auch für Longtail-Anfragen mehrmals die gleiche Domain anzubieten, wird das Zulassen einer Domaindominanz wie etwa für Apple doch nicht sinnvoller. Um bei dem Beispiel Apple zu bleiben: Wenn ich „Apple“ eingebe, suche ich vielleicht die deutsche Website von der Firma, die ich ja auch mit dem ersten Ergebnis bekomme. Vielleicht will ich mir aber auch etwas von Apple günstig oder sogar gebraucht kaufen – und freu mich eben über einen Preisvergleich. Oder ich will allgemeine Informationen zu Apple – die ich erst auf Platz 9 bei Wikipedia bekomme.
Was ich statt dessen kriege, ist folgendes: eine Auflistung von Apple-Kategorieseiten – die ich auch allesamt direkt vom ersten Ergibniss aus ansteuern könnte. Was hat der Nutzer davon?

Pingback: Google Algorithmus geändert?

flo

ich muss phillip da wirklich beipflichten. wozu gibt es denn die navigationsleiste auf websites? ich kann mir nicht vorstellen, dass der jeweilige suchende bei der navigation hilfe von google braucht… eine website, die diese übersicht nicht bietet, hat eh nichts in den serps verloren…außerdem will ich mich ja mit einer suche bei google möglichst schnell und vielfälltig informieren, die domination einer domain unter den ersten suchergebnissen schränkt da doch die eigentliche informationsvielfalt ein…

modeundpreis

…das ende der welt naht – lauuuuft!

/ironie aus!

ihr glaubt doch nicht im ernst das es dann keine neuen kreativen ideen gibt die genau das gleiche bezwecken?

..in diesem sinne.