Disavow Link Tool – Google Webmastertools – Ein Tool, um Links entwerten zu lassen

Linkabbau mit dem Disavow Link Tool ?

Ratennfang mit Google Disavov Link Tool

Linkabbau ist seit Monaten der ganz große Renner gewesen. Nach dem Pinguin – Update hat man bei den Kollegen schon mal rumgehört, ob sie schon zum Negative SEO geworden sind und auch wir haben ja schon darüber berichtet, bei einem Projekt ca. 300 Links mit harten Linktexten händisch zurückgefahren zu haben.

Was macht man denn aber, wenn einem die Hände gebunden sind? Die Webmaster der Spammy – Seiten und Linknetzwerke nicht mehr greifbar sind oder diese einfach nicht tätig werden?

Endlich hat Google ein Antwort (nach BING, falls jemand weiss was das ist ;-))!

In den Google Webmaster Tools gibt es ab sofort die Möglichkeit, Google die “schlechten” Links zu nennen. Google nennt die Software Disavow Link Tool. Unter https://www.google.com/webmasters/tools/disavow-links-main ist das Programm zu erreichen.

Allerdings betont Matt Cutts in seinem Video mehrfach, dass sich nur ein kleiner Teil der Webmaster überhaupt Sorgen machen müssen. Es sollten nur die Webmaster mit dem Disavow Linktool tätig werden, die eine Meldung auf unnatürlichen Linkaufbau bekommen haben oder vom Pinguin- Update betroffen waren.

Auf der Seite leitet Google einen durch den Prozess, bei dem am Ende eine Textdatei hochgeladen wird, die die Webseiten mit den Bad Links enthält:

Nach einer doppelten Sicherheitsabfrage im Disavow Link Tool

kann man eine lokale Datei hochladen, die nach folgendem Muster aufgebaut sein könnte:

Für alle Links einer Domain:

  • Domain: http://www.linknetzwerksatelit1.net

Für Links auf einzelnen Seiten:

  • http://www.linknetzwerksatelit15.net/seite1.html
  • http://www.linknetzwerksatelit2.net/seite12.html  und so weiter.

Die Datei darf maximal 2 MB groß sein, und vom Webmaster durch downloaden und wieder hochladen auch verändert und ergänzt werden.

Und was tut Google dann mit den Informationen aus dem Disavow Link Tool ?

Google nimmt die Daten als Vorschlag, die Links auf den Seiten zur eigenen Webseite zu “Verleugnen”, also die Links für das Backlinkprofil zu entwerten. Ob dadurch eine interne Bewertung als NOFOLLOW erfolgt oder wie Google die gemeldeten Links intern taggt und die Entwertung vornimmt ist bisher nicht wirklich klar.

Und hinterher muss auf jeden Fall ein Antrag auf erneute Überprüfung der Backlinks gestellt werden, sonst wird Google die “Verleugnung” der schlechten Links nicht bei Rankings mit einfließen lassen.

Was nun tun?

Wer einen blauen Brief bekommen hat oder in den Pinguin gerannt ist tut gut daran, folgendes zu tun:

a) manueller Linkabbau, wenn die Linkquellen erreichbar sind

b) Das GWT Disavow Link Tool anwenden bei den Links, deren Linkquellen nicht erreichbar sind oder die vergessen wurden, einige Wochen warten!!

c) den Reconsideration request bei Google stellen !!!

Weiterführende Infos:

Link Detox Tool mit Exportfunktion für disavow-links-Tool

http://www.seo-united.de/blog/social/matts-traum-wird-wahr.htm

Gedanken von Marco Janck:

Der Rattenfänger läßt grüßen. Nicht jeder Weg, der sich anbietet, sollte auch gegangen werden. Reaktionspatente von Google sollten eine Warnung sein. Disavow Link Tool. Geb fein Acht !!!

 

3 Antworten auf Disavow Link Tool – Google Webmastertools – Ein Tool, um Links entwerten zu lassen

Reiner

Und hinterher muss auf jeden Fall ein Antrag auf erneute Überprüfung der Backlinks gestellt werden, sonst wird Google die “Verleugnung” der schlechten Links nicht bei Rankings mit einfließen lassen.

Wo steht das, dann waere das tool nur bei whitehat linkaufbau zu gebrauchen :-).