Above the Fold – Probleme für Online-Shops TIPP 2

Das Thema “Above the Fold” ist kein neues. Google hat eine entsprechende Algorithmusänderung schon seit einiger Zeit in Gebrauch und auch mehrmals darauf hingewiesen. Im Zuge der Panda Updates kommt dieser Algo-Erweiterung eine ganz besondere Bedeutung zu, die insbesondere bei Onlineshops eine Relevanz haben dürfte.

Es geht um sichtbaren Inhalt

Onlineshops haben sehr, sehr oft Probleme mit ihren Inhalten. Stop ! Damit sind nicht die Produkte selber gemeint. Es ist den Suchmaschinen schnurpspieps egal, ob ihre eure Produkte super findet oder ihr wisst, dass ihr die beste Beratung anbietet. Inhalt ist auf der menschlichen Seite ein völlig subjektives Thema und auf der Seite der Suchmaschinen ein logarithmisches.

Nehmen wir uns also die Seite der Suchmaschinen vor, dann wissen wir schon lange, dass diese Unique Inhalte bevorzugen. Dazu gesellen sich Zusatzinhalte, wie Bilder und Videos, aber auch Listen und Aufzählungen werden gerne gesehen.

Aber wo sollen die entsprechenden positiven Signale auftauchen ?

Google meint “Above the Fold”

Also im zuerst ohne scrollen sichtbaren Bereich für die Mehrheit der für eine bestimmte Bildschirmauflösung Suchenden. Wenn Kinder und Rentner also gerne 1024er Auflösungen nutzen, dann zählt hier der sofort sichtbare Bereich. Wenn Techies in der Mehrzahl mit 1920×1080 surfen, dann gilt diese Fläche.Jeder Shopbetreiber sollte also versuchen, soviel Inhalt wie möglich in diesem Bereich darzustellen.
Im Grunde ist das auch einleuchtend. Wenn du ein Ladengeschäft hast, dann sind für die meisten Menschen in der Fußgängerzone die Sachen im Schaufenster wichtig. Es ist einem Menschen in der Zone völlig egal, was der Shopbetreiber im Lager hat. So ist es auch in Onlineshop.

Die Startseite ist dein Schaufenster

Doch ist es im Internet schön, sein Schaufenster mit Bildern zu schmücken ? Für die Besucher ist das wunderbar. Bilder sagen mehr als Worte. Schon mal gehört ? Den Menschen wird man also mit entsprechenden Bildern und grafischer Fokussierung begeistern und leiten können. Doch auch eine Suchmaschine ?

Suchmaschinen erkennen Bilder, aber sie erkennen nicht deren Inhalte. Zumindest nicht so zuverlässig, dass sie Rankingaussagen dazu festlegen würden. Suchmaschinen reagieren auf Texte und genau in diesem Gegensatz zur Schönheit liegt der Unterschied. Onlineshop Betreiber müssen einen hohen Textanteil auf ihren Seiten zur Vergügung stellen, um Relevanz zu erzeugen. Doch hören wir auf das, was Google zum Beispiel verkündet, dann muss dieser Inhalt “Above the Fold” liegen, also über der Scrollpfalz.

Um dieses Problem zu lösen möchten wir euch ein paar einfache Tipps mit auf den Weg geben :

Startseite

Nutze viel uniquen Text in Kombination mit Grafiken im sofort sichtbaren Teil deiner Startseite und vermeide es unbedingt, deinen Text in Grafiken zu verbauen.

Above the Fold

Solltest du mit nur wenig Text arbeiten wollen, weil du mit einer frühen Produktaufzählung mehr Produktpräsenz erzeugen willst, dann achte darauf, dass du nicht nur die Produktbilder und den Preis zeigst, sondern nimm soviel Text der Artikelbeschreibung und der allgemeinen Produktbeschreibung mit in die Artikelbox. Diese Verfahrensweise kannst du von der Startseite dann auf alle Kategorieseiten übertragen. Das System ist immer das selbe.

Above the Fold mit zu wenig Text

Artikelseiten

Produktseiten bzw. Artikelseiten haben insbesondere das Problem, dass Above the Fold oftmals wenig Content vorhanden ist. Große Produktbilder, großer Preis und großer CTA Button. Alles nicht gerade förderlich, um viel Content above the Fold zu haben.

Above the Fold auf Artikelseiten

Hier kann Folgendes helfen :

Baut doch einfach mehr USPs in den oberen Teil und erhöht somit dort die Textmenge.

Setzt den Beschreibungstext neben die genannten Elemente

Allgemeines

Da es sich um technische Betrachtungen von Internetseiten handelt, solltet ihr auch darauf achten, dass die Textteile nicht nur above the Fold sichtbar sind, sondern, dass sie auch entsprechend im Quellcode gesetzt sind. Optik ist nur ein ganz geringer Aspekt für die Suchmaschinen.

Manche werden sich jetzt sicherlich denken, dass diese Above the Fold Geschichte schon sehr weit weg ist und Google das gar nicht erkennen kann. Diesen Zweiflern kann ich nur mal raten, sich Gedanken über die grafischen Snippets zu machen, die Google in den SERPS zur Verfügung stellt. Dann fällt der Taler schnell.

10 Antworten auf Above the Fold – Probleme für Online-Shops TIPP 2

seorudi

Habs grad im Backend gesehen: das ist der 1000 ste Artikel bei den SEONauten, Herzlichen Glückwunsch!

Mißfeldt

baoh 1000. Herzlichen Glückwunsch.
Und zum Content: Stimme voll zu. Übrigens lohnt es sich auch immer, mal in Analytics nachzuschauen, wie viele User inzwischen mobil auf den Shop zugreifen. Da werden die Auflösungen sogar mitgeliefert (für die Desktops glaube ich nicht).
Und: das Ganze funktioniert nur, wenn Seo UND Designer eng zusammenarbeiten. Das ist in aller Regel nicht der Fall, weil sich beide für unangemessen wichtigtuerisch halten ;-)
Beste Grüße, Martin

Jürgen

Hallo Marco,
interessantes Thema, mit dem ich mich auch eingehend beschäftigt habe. Die Sichtbarkeit einer meiner Seiten ist lt. Sistrix am 23.01. deutlich nach unten geschossen. Die Seite hatte viel Werbung above the fold. Ich denke, dass dies der Grund war. Durch diverse Änderungen konnte ich einen Teil des Sichtbarkeitsverlustes wieder aufholen. Fraglich ist für mich immer noch die Definition “Above the fold”. Wie Du schon richtig ausführst, ist diese ja oftmals unterschiedlich. Techies haben eine andere als Rentner. Frage also: Welche Auflösung gibt Google vor? Google wird doch wohl nicht das Thema der Seite einordnen und aufgrund des Themas diese “magische Linie” definieren, sondern vielmehr einen allgemeinen Algo dafür entworfen haben.
Was meinst Du?

Tino

Der Tipp von Martin (Analytics) ist ein guter Tipp. Dann sollte man sich aber auch gleich unter Content die In-Page-Analyse anschauen. Klickt man dort auf Browsergröße erhält man bezogen auf seine User mal einen sehr schönen Einblick, was diese im “Above the Fold” Bereich überhaupt sehen. Man kann dort ein wenig mit den Prozentzahlen spielen. Ist sehr interessant und oft auch aufschlussreich.

PS: Glückwunsch zum 1000.

Yankee

@jürgen Doch es macht nur einen Sinn, wenn du die Seiten sortierst und dafür hat Google nach meiner Meinung echt genug Daten.

Schnurpsel

“… auf der Seite der Suchmaschinen ein logarithmisches (Thema).”

Ist das wirklich so gedacht oder meinst Du ein algorithmisches Thema? :-)

Jan

Ich weiß nicht so recht … Nielsen sagte mal “users love to scroll”.

2 Dinge fallen mir dazu ein:

Es ist doch völlig normal, dass Sites mit viel Content immer länger werden als der Screen und gerade in einem Shop ist der Text für den Kunden nicht unbedingt das wichtigste, z.B. auf einer Produktliste. Dass Texte momentan (fast) das einzige Mittel für Shops sind, um Relevanz zu erzeugen, ist ja ein anderes Thema.

Technisch ist es jedenfalls ziehmlich schwierig, ATF zu erkennen. Es gibt dafür keine Javascript Unterstützung im Browser als Event, d.h. man muss sich selber etwas basteln (simulieren) und jeder Browser verhält sich anders im Rendering.

Besten Gruß, Jan

Anna

Hallo Marco,
Gratuliere zum 1000. Artikel!
Hast du vielleicht ein paar gut umgesetzte Beispeile, wo Online Shops den Content (Text) above the Fold angelegt haben?
Lg,
Anna

Anna

Hallo Marco,
Gratuliere zum 1000. Artikel!
Hast du vielleicht ein paar gut umgesetzte Beispeile, wo Online Shops den Content (Text) above the Fold angelegt haben? Ich suche grade nach Best Practice Beispielen.

Lg,
Anna